Sonntag, 28. Oktober 2012

[Lesempfehlung] Die Vampire Academy- Bücher von Richelle Mead

 *Lobeshymne auf Richelle Mead*



Hallo ihr Lieben!


Ich hoffe ihr hattet ein schönes und erholsames Wochenende!

Nachdem ich im Juli mit der Vampire Academy - Reihe von Richelle Mead angefangen hatte und die 4 ersten Bände in nur 4 Tagen regelrecht verschlungen hatte, wollte ich eine kleine Zeit warten, ehe ich die anderen 2 auch noch lese. Dies zum einem damit ich der wunderbaren und berauschenden Geschichte nicht müde werde, zum anderen aber auch weil ich einen Szenewechsel wollte. Letzte Woche habe ich dann angefangen, den 5. Band zu lesen, und es kam, wie es kommen musste, ich musste den 6. Band sofort dannach lesen, da ich die Spannung nicht aushielt.
Mittlerweile habe ich beide Bücher beendet, und somit ist die Serie auch beendet *schluchz, heul, kreisch...*
Ich bin noch immer ganz hin und weg von dem gefühlvollem und hinreißendem Ende und ich habe mit dem Schluss der Reihe den Eindruck, gute Freunde verloren zu haben....:(


Also, an ALLE, die die Bücher noch nicht kennen, oder nicht sicher sind, ob sie sie lesen wollen:
LEST SIE! Und lasst euch nicht von dem Titel "Vampire Academy" abschrecken, nach dem Motto "och, noch eine Vampir-Buch"...
Ich finde die Idee, die Mead hier aufgreift neuartig und überhaupt nicht abgeklatscht. Die Spannung war von der ersten Zeile des ersten Buches bin hin zur letzten Zeile des letzten Bandes vorhanden, und die Autorin sparte während der gesamten Reihe nicht an unvorhergesehenen Wendungen...

So, nach meinen Huldigungen an Richelle Mead mache ich mich mal wieder an "Mingus", das Buch, das ich jetzt am lesen bin...
Falls ihr Bücher kennt, die im Stil von Meads Academy-Bücher sind, dann lasst es mich doch wissen, und hinterlasst mir einen Kommentar!




Link zu Band 1


Ich wünsche euch noch einen schönen Einstieg in die Woche und bis demnächst,
eure Angel =)

Donnerstag, 25. Oktober 2012

[Rezension] Im Zeichen des Mondfestes von Barbara Laban

Hallo Ihr Lieben!

Heute möchte ich euch ein sehr spannendes Buch vorstellen, das für junge Jugendliche zwischen 9-13 Jahre geeignet ist.

Infos:


  • Gebundene Ausgabe: 272 Seiten
  • Verlag: Carlsen Verlag GmbH; Auflage: 1 (Oktober 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3551520488
  • ISBN-13: 978-3551520487
  •  Preis: 12,95 Euro


Zum Inhalt (selbst verfasst):



Nachdem die Mutter von Sienna in China verschwunden ist, zieht ihr Vater mit ihr um, nach Shanghai, wo er eine neue Arbeit gefunden hat. Da der Vater oft auf Geschäftsreise ist, hat er ein Kindermädchen für Sienna eingestellt, Ling. Die Frau ist schon von Anfang an kein sympathischer Weggefährte, und sie scheint es regelrecht zu mögen, die arme Sienna zu foltern, mit Schriftzeichen, die diese lernen muss. Eines Tages erwischt Sienna Ling, wie sie den Schmuck von ihrer Mutter mit gefälschtem ersetzt und läuft daraufhin weg. Das Abenteuer kann beginnen… Sienna findet auf ihrem Weg, ihre Mutter wiederzufinden sehr gute Freunde, sichtbare und unsichtbare.

Meine Meinung:


Im Zeichen des Mondfestes ist ein sehr schönes Buch für Jugendliche, was mir mit 10-12 Jahren sicherlich sehr gut gefallen hätte und was ich nicht mehr hätte aus der Hand nehmen können.
Dies ist das erste Buch, was ich lese, in dem unsichtbare Tiere vorkommen, und ich finde, dass die Autorin das sehr gekonnt umgesetzt hat. Ich bin mir sicher, dass es die Fantasie der Kinder anregt, sich vielleicht selbst solche Tiere auszudenken. Das Mädchen Sienna ist sehr süß dargestellt und die Charakterisierung erinnert mich ein wenig an die Enid Blyton Bücher, die ich gelesen habe, als ich klein war. Damit will ich sagen, dass auch in diesem Buch Kinder ermitteln und eigentlich schlauer und auch stärker sind als manche Erwachsene. Das Buch nimmt während dem Hergang der Geschichte immer mehr an Geschwindigkeit zu, hier hätte ich mir eher mehr Tiefgang gewünscht.
Ich kann es allen Kinder/Jugendliche zwischen 9-13 Jahren empfehlen die fantasievolle und spannende Bücher mögen.

Mittwoch, 24. Oktober 2012

[Rezension] Nocona von Britta Strauß

Hallo ihr Lieben!
Ich freue mich sehr, wieder einmal dazu zu kommen und hier eine Rezension zu veröffentlichen. Es freut mich deshalb umso mehr, dass ich euch ein wundervolles und gutes Buch vorstellen kann: Nocona von Britta Strauß.

Infos:



  • Taschenbuch: 528 Seiten
  • Verlag: Sieben-Verlag (15. August 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3864430844
  • ISBN-13: 978-3864430848
  • Preis: 14.90 Euro
  • Preis E-Book: 8.99 Euro

Inhalt (selbst verfasst):


Die Story handelt von Sara und Makah, die sich auf einer indianischen Ausstellung begegnen. Sara ist eine Fotografin, die in New York bei einem Verlag arbeitet. Ihre neueste Idee war, ein Bildband herauszubringen, in dem es um die indianischen Reservate geht. Sie möchte die Menschen darauf aufmerksam machen, dass diese Menschen nicht durch die bekannten Vorurteile charakterisierbar sind. Bei ihren Nachforschungen für den Bildband trifft sie auf Makah und die Geschichte nimmt ihren Lauf. Beide haben von Anfang an eine sehr große Anziehungskraft aufeinander, und beide wissen nicht woher sie kommt. Dann fange beide an, Visionen aus der Vergangenheit zu bekommen, die ihr Leben im “heute“ immer mehr durcheinanderwirbeln…

Meine Meinung:


Nocona ist ein wundervolles Buch, was alles hat, was einen guten Schmöker ausmacht. Spannung und einprägsame Charaktere, gepaart mit einer originellen, witzigen aber auch teilweise sehr dramatischen Geschichte. 

Vom Schreibstil brauche ich erst überhaupt nicht anzufangen, der hat mich wirklich sehr beeindruckt und ich konnte gar nicht genug davon bekommen. Er ist sehr leicht und flüssig zu lesen und hat eine sehr bildhafte und ausgereifte Sprache.

Die Charaktere haben mir ebenfalls sehr gut gefallen und ich kann der Autorin ein großes Kompliment aussprechen. Sie hat es geschafft, einprägsame und gut nachvollziehbare Figuren zu schaffen, wo man es sich als Leser wirklich gut vorstellen kann, dass die Menschen zu dieser Zeit genauso gelebt und gedacht haben. Britta Strauß entführt uns in eine Indianerwelt, die schöner nicht sein könnte. Eins mit der Natur und sehr auf ihre Riten und Traditionen bedacht, haben diese Völker in Frieden gelebt, bis die Weißen kamen, und das Territorium an sich gerissen haben. Der Streit, der zu einem Krieg ausartet ist von der Autorin sehr eindrucksvoll beschrieben worden. Beide Seiten haben Fehler gemacht und beide Seiten schaffen es einfach nicht, zu einem Einverständnis zu kommen, das alle glücklich machen würde.

Die Geschichte die sich um Nocona und Naduah (Sara und Makah) verwickelt, nimmt immer mehr Form an und ist sehr Facetten- und detailreich gestaltet. Die Liebesgeschichte, die sich bei ihnen entwickelt ist einfach nur traumhaft schön. Sie müssen sehr viele Hürden überwinden, oft werden sie getrennt, vergehen fast vor Sehnsucht und sind umso glücklicher sich danach wieder in den Armen zu halten.

Fazit:


Man merkt, dieses Buch hat mich mit seiner Bild- und Emotionsgewaltigkeit vollkommen in seinen Bann gezogen und nicht mehr losgelassen. Es hat mir großen Spaß gemacht, in diese Welt abzutauchen, und dies wird sicher nicht mein letztes Buch von Britta Strauß sein. Ich kann dieses Buch jedem empfehlen, der sich für die Indianer und deren Geschichte interessiert, und auch von einer großen Liebesgeschichte nicht abgeneigt ist.
Ich vergebe 5 von 5 Punkten.

Auf dieser Stelle bedanke ich mich ganz herzlich beim Sieben-Verlag und bookshouse.de für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares.

Samstag, 13. Oktober 2012

Awards, oder nur ein Award?=)

Hallo ihr Lieben!


Ja, ich weiß schon wieder etwas länger her seit dem letzten Mal wo ihr von mir etwas gehört habt. Nun möchte ich euch aber die Awards präsentieren, die ich in letzter Zeit bekommen habe.

Zum ersten habe ich diesen hier gleich 2-Mal bekommen, von der lieben Luna und Caro!
Vielen Dank dafür!

Dann habe ich noch einen weiteren Award von der Beate bekommen. Leider kann ich ihren Post nicht mehr finden, wo sie mich getaggt hat...Liebe Beate, wenn du dies hier liest, dann klär mich doch mal bitte auf=)...


So, demnächst kommen noch, wenn ich dann mal dazu komme, noch die Rezensionen von "Nocona" und "Im Zeichen des Mondfestes"...

Ich wünsche euch einen schönes Restwochenende und bis bald,

eure Angel!=)

Donnerstag, 4. Oktober 2012

[Lesestatistik] Monat September

Hallo ihr Lieben!


Ich weiß, ich bin spät dran mit meiner Lesestatistik, aber besser spät als nie wie man so schön sagt!:)


Gelesene Bücher:

1.Satan's Erbe (388)
2.Die Portal-Chroniken (396)
4.Das Lied der roten Erde (464)
5.Im Tal des wilden Eukalyptus (320)


Gesamt sind das 1568 Seiten, also ungefähr 52 Seiten pro Tag.
Wenn man bedenkt, was ich alles um die Ohren hatte, sind es eigentlich viele Seiten pro Tag, aber naja, vergleiche ich das nun mit den Seiten von den letzten Monaten, ist es nicht wirklich viel...

Top und Flop des Monats habe ich eigentlich nicht. Alle Bücher waren sehr gut, sie haben mich jedoch nicht umgehauen.



Anmerkung: Ich weiß, dass ihr gerade nicht viel von mir hört, was mir auch ehrlich leid tut, aber im Moment komme ich überhaupt nicht dazu, etwa hier zu posten, geschweige denn, mal zu einem Buch zu greifen....Ich hoffe jedoch, dass sich dies demnächst bessern wird.
Bis dahin wünsche ich euch noch einen guten Abschluss der Woche und einen schönen Start ins Wochenende!

Eure Angel=)