Mittwoch, 29. August 2012

Ein paar Änderungen!

Hallo ihr Lieben!

Wie ihr sehen könnt habe ich ein bisschen am Layout herumgebastelt. Irgendwie war mir das andere zu lamgweilig:)
Ich hoffe es gefällt euch genauso gut wie mir!
Nach den anstrengenden Examen bin ich jetzt fleißig am packen für den Umzug der am Freitag vor der Tür steht. Vielleicht schaffe ich es noch, Satans Erbe fertig zu lesen und die Rezension am Wochenende zu posten. Ich bin in der Hälfte angekommen und es gefällt mir bis jetzt jedenfalls SEHR gut !


Bis bald,

eure Angel

Dienstag, 28. August 2012

[Book-Tour] Info!

 

Photobucket

 

Hallo ihr Lieben! Ich melde mich nur kurz da ich gleich weiterlernen muss ( ein Glück ist der ganze Spuk am Freitag vorbei^^) aber ich wollte euch diese sehr interessante Aktion nicht vorenthalten.

Die Agentin von Imogen Rose, einer Autorin die sehr bekannt in den USA und Canada ist, sucht 20 deutsche Blogger, um eine Blogtour zu veranstalten. Damit möchte sie die Bestseller-Reihe "Portal-Chronicles" bekannter machen, die demnächst auch auf deutsch erscheinen wird. Falls ihr Interesse daran habt, mitzumachen meldet euch einfach bei der Agentin, hier ist ihre Page. Weitere Informationen findet ihr bei der Marie und ihrem Schmoeker-Welt Blog, durch die ich auch auf diese Aktion gestoßen bin.

 

Ganz liebe Grüße und bis bald,

eure Angel=)

 

Freitag, 24. August 2012

[Challenge] Coverchallenge II


Hallo ihr Lieben!
Zum ersten Mal habe ich mich dazu entschlossen, bei einer Challenge mitzumachen.
Diese hier hat mir ganz besonders gut gefallen! Es geht, wie der Name es schon sagt, darum, die Bücher nach ihren Covern herauszusuchen und zu lesen.
Die Regeln sind folgende:
  • Für die Challenge müssen mindestens 10 Bücher gelesen werden
  • Jedes Buch muss rezensiert werden
  • Die Challenge läuft vom 01.09.2012 - 01.01.2013 (dabei zählt das Datum der Rezension und nicht wann man die Bücher gelesen hat)
  • Einsteigen kann jeder zu jeder Zeit
  • Es dürfen natürlich auch mehrere Bücher für eine Aufgabe gelesen werden
  • Die Bücher dürfen auch gleichzeitig für andere Challenges gelesen werden.
  • Die Reihenfolge, in der die Aufgaben erfüllt werden, ist egal
  • Die Challenge ist geschafft, wenn zu jeder Aufgabe mindestens ein Buch gelesen wurde
Diese Challenge wurde von der lieben Lena von http://dreamcatchers-rezensionen.blogspot.de ins Leben gerufen.
Die Aufgaben wären folgende:
  1. Ein Buch mit einem abstrakten Cover
  2. Ein Buch mit einem Herz auf dem Cover
  3. Ein Buch mit etwas gelbes auf dem Cover
  4. Ein Buch mit etwas rundes auf dem Cover
  5. Ein Buch mit eine Person mit schwarzen Haaren auf dem Cover
  6. Ein Buch mit Blätter/Baum auf dem Cover
  7. Ein Buch mit Hand/Hände auf dem Cover
  8. Ein Buch mit einem Mann und eine Frau auf dem Cover
  9. Ein Buch mit eine Person von hinten auf dem Cover
  10. Ein Buch mit einem Vogel auf dem Cover
Ihr könnt euch noch jederzeit bei ihr anmelden, falls ihr Lust habt, mitzumachen.
So, das wars dann heute auch schon von mir=)
Ich wünsche euch noch einen guten Start ins Wochenende und bis bald!
Eure Angel

Donnerstag, 23. August 2012

[Rezension] S.B. Hayes- Die Besessene

Hallo ihr Lieben! Ich bin froh, dass ich zwischen den ganzen Examen doch noch ein wenig Zeit fand, dieses Buch fertig zu lesen und eine Rezension darüber zu schreiben. Hier kommt sie also:

Zum Buch (Hardcover-Version):


Seiten: 420
Preis: 14,95
Originaltitel: Poison Heart
ISBN-13: 978-3423760614
(Ebook erhältlich für 12,99 )

Inhaltsangabe:


Wer ist die geheimnisvolle Genevieve, die wie aus dem Nichts in Katys Leben tritt und alles an sich reißen will, was Katy etwas bedeutet? Die sich kleidet wie Katy, deren beste Freundinnen umgarnt und selbst vor Katys Freund Merlin nicht haltmacht? Schnell ist klar: Genevieve scheint besessen von dem Gedanken, Katys Leben zu zerstören. Doch während Genevieve offenbar bestens über Katy Bescheid weiß, hat diese nicht die leiseste Ahnung, mit wem sie es zu tun hat. Sie beginnt nachzuforschen und stößt auf eine Wahrheit, die ihr Leben schlagartig verändert ...
 (Quelle: amazon.de)

Meine Meinung:


Die Besessene ist wieder ein Buch, wo sich die unterschiedlichsten Meinungen treffen. Die einen fanden es herausragend gut, die anderen haben mitten im Buch abgebrochen, weil sie es richtig schlecht fanden. Ich selbst gehöre wohl der Kategorie in der Mitte an.

Den Anfang des Buches fand ich zunächst sehr gut. Die Charaktere sind schön beschrieben, die erste Begegnung zwischen Genevieve und Kate gut in Szene gesetzt. Der Schreibstil ist fließend, leicht und flockig, sodass man schnell weiterkommt mit lesen und eigentlich nicht mehr aufhören kann. Die Autorin versteht es, mit malerischen Metaphern die Umgebung und die Gefühle der verschiedenen Protagonisten gekonnt zu zeichnen. Die Geschichte wirkt gut ausgedacht und aufgebaut. Genevieve kommt einem so richtig besessen vor, so wie die Autorin es ja auch geplant hat. Man bekommt schon (fast) Angst vor ihr, sie scheint überall in dem Leben von Katy herum zu spuken. Kates beste Freundinnen scheinen ihr nicht mehr zu vertrauen, die Kunstarbeit ist auf einmal ruiniert, und der Freund Merlin, in den sie ja so verliebt ist, fängt auf einmal an, sich nach Genevieve umzusehen usw.

Somit fängt Katy also an, über Genevieve zu recherchieren, zusammen mit Luke, ihrem Nachbarn und gutem Freund, den sie schon seit ihrer Kindheit kennt. Sie finden etliche Sachen über Genevieve heraus, die regelrecht schockierend sind. Ich will jetzt nicht ins Detail gehen, da ich nicht alles spoilern möchte. An dieser Stelle, als die Suche in der Vergangenheit von Genevieve beginnt, fangen dann auch die Logikfehler an, die mir das Lesen immer mehr erschwerten.  Um einige Beispiele zu nennen: was genau war jetzt los in dem Haus der alten Frau, die Katy und Luke begegneten? (Spoiler zum lesen markieren: warum stand es, als Katy zurückging, auf einmal leer da?) Was hatte es mit dem Brand in der Pfarrei auf sich? (Spoiler: war es wirklich Genevieve oder nicht?) Warum glaubt Kate, sich an Schauplätze erinnern zu können, obwohl sie noch nie da war? (…)

Den Schluss fand ich jedoch am schlimmsten. Die plötzliche Auflösung des ganzen Rätsels fand ich einfach nur fragwürdig, nicht nachvollziehbar und komplett unlogisch. Ich war sehr enttäuscht und ich stelle mir noch immer sehr viele Fragen, vor allem die Beweggründe von Genevieve kommen mir sehr komisch und mit den Haaren herbei gezogen vor. Dabei hat das Buch so gut angefangen… Ich frage mich, ob die Autorin zum Schluss keine Lust mehr hatte, das Buch fertig zu schreiben, oder ihr keine Idee mehr kam, wie sie das Buch beenden sollte. Vor allem die Liebesgeschichte in dem Buch ist vollkommen klischeehaft. Zuerst rennt Katy ihrem Merlin hinterher, dann aber merkt sie dass es irgendwie nicht das Richtige ist; und der nette Nachbarsjunge von nebenan darf natürlich auch nicht fehlen. Wobei ich sagen muss, dass Luke mein Lieblingscharakter des Buches war. Er blieb die ganze Zeit auf dem Boden, und hat geholfen wo er kann. Katy war ebenso wie Luke eigentlich sehr gut beschrieben und ich konnte ihre Handlungen auch nachvollziehen. Beide waren mir eigentlich noch sympathisch. Wären die Logikfehler und der schlechte Schluss nicht gewesen hätte ich dem Buch sicher mehr Punkte geben können.

Fazit:


Dies ist meine eigene Meinung. Obwohl ich das Buch nicht herausragend fand, und ich es deshalb eigentlich nicht empfehlen kann, rate ich jedem eine Leseprobe von dem Buch zu lesen, und für sich selber zu sehen, ob das Buch etwas für einen ist oder nicht. Ich vergebe 3 von 5 Sternen, und sage dazu, dass man dieses Buch lesen kann, es aber nicht unbedingt gelesen haben muss….

Ich bedanke mich hiermit noch einmal beim dtv-Verlag für dieses Rezensionsexemplar!

Montag, 20. August 2012

Mein erster Award!!


Wowwwwww!! Ich habe meinen Augen gestern fast nicht getraut, als ich es gelesen habe. Die liebe Caro vom Bücherträume-Blog hat mir doch tatsächlich diesen Award verliehen ! Vielen vielen Dank, ich bin echt gerührt!






Ich gebe ihn auch gleich weiter an 5 Blogs, die unter 200 Leser haben, schaut mal bei ihnen vorbei, sie sind wirklich lesenswert!


Es tut mir leid dass ich mich nicht schon gestern gemeldet habe, aber ich hatte heute 2 richtig schwierige Examen…und morgen geht es im gleichen Trend weiter…Naja was will man machen, da muss man einfach durch ne?=) Dadurch komme ich in nächster Zeit auch nicht viel zum lesen. Ich hoffe ihr bleibt mir trotzdem treu, in anderthalb Wochen bin ich wieder voll da!


LG
eure Angel:)

Freitag, 17. August 2012

[Ich lese gerade....]


Hallo ihr Lieben,

gerade komme ich leider nicht viel zum lesen, da nächste Woche meine Examen anfangen werden. Allerdings kann ich euch ein wenig von den Büchern berichten die ich gerade lese.

Erst einmal „Die Besessene“. Das Buch bekam ich vom dtv- Verlag als Rezensionsexemplar geschenkt (vielen Dank dafür), bis jetzt habe ich schon ein Drittel gelesen und es gefällt mir sehr gut. Die Charaktere sind sehr schön ausgemalt und die Spannung nimmt mit jeder Seite zu. Ich freue mich schon aufs weiterlesen. 



Desweiteren habe ich von bookshouse.de ein weiteres Rezensionsexemplar in E-Bookformat bekommen (vielen Dank dafür!), nämlich „Satans Erbe“. Laut Kindle habe ich erst 4 Prozent geschafft und bin damit noch gar nicht weit, der erste Leseeindruck ist allerdings schon gar nicht schlecht, obwohl es ein wenig konfus ist, weil man in sehr verschiedene Zeiten springt und es somit recht kompliziert ist, sich die vielen verschiedenen Figuren zu merken.



 

Dienstag, 14. August 2012

[Rezension] Frostkuss von Jennifer Estep

 

Hallo zusammen! Es ist zwar schon länger her, seit ich das Buch gelesen habe, aber bis jetzt hatte ich immer vergessen die Rezension auf den Blog zu laden. So, hier ist sie also=)

Zum Buch (E-Book):

Preis: 11,99
Seiten: 400
ASIN: B0070X87X2
ISBN-13: 978-3492702492
 Originaltitel: Touch of Frost

 

Inhalt:

Sie sind die Nachkommen sagenhafter Kämpfer wie Spartaner, Amazonen oder Walküren und verfügen über magische Kräfte. Auf der Mythos Academy lernen sie, mit ihren Fähigkeiten umzugehen und sie richtig einzusetzen.
  Im Mittelpunkt der Serie steht die 17-jährige Gwen Frost, die über ein außergewöhnliches Talent verfügt: Sie besitzt die »Gypsy-Gabe« – bei der eine einzige Berührung ausreicht, um alles über einen Gegenstand oder einen Menschen zu wissen. Doch dabei spürt Gwen nicht nur die guten Gefühle, sondern auch die schlechten und die gefährlichen. Auf der Mythos Academy soll sie lernen, mit ihrer Gabe sinnvoll umzugehen. Aber was Gwen nicht weiß: Die Studenten werden dort ausgebildet, um gegen den finsteren Gott Loki zu kämpfen. Und obwohl sie der Meinung ist, an der Mythos Academy nichts verloren zu haben, erkennt Gwen bald, dass sie viel stärker ist als gedacht und all ihre Fähigkeiten brauchen wird, um gegen einen übermächtigen Feind zu bestehen.

Meine Meinung:

 

Das Buch hat mir eigentlich sehr gut gefallen. Die Handlung ist flüssig erzählt und kommt schnell voran.
Da ich vor diesem Buch den sozusagen  1.Teil gelesen hatte (die kurze Einführung von 40 Seiten in E-Book-Form, die man auf der IVI-Seite gratis herunterladen kann) wurde ich nicht ins Geschehen geworfen, so wie es, wenn man mit diesem Buch hier begonnen hätte, der Fall gewesen wäre. Das E-Book muss man nicht unbedingt lesen, ehe man mit Frostkuss anfängt, es erleichtert jedoch den Einstieg in das Geschehen des Buches gewaltig.
Von Anfang an mochte ich die Hauptfigur, Gwendolyn sehr gerne. Sie ist nachvollziehbar in ihren Handlungen, und über manche Missgeschicke von ihr musste ich immer wieder lächeln.
Am Anfang des Buches fühlt sie sich verloren auf dieser neuen, für sie komischen Schule, wo alle viel stärker sind als sie. Auch im Kampftraining kann sie überhaupt nicht mit den anderen mithalten, was sie sehr frustriert. Mythologiegeschichte, eine weiteres besonderes Fach dieser Schule, findet sie ebenfalls nicht wirklich interessant, (was sich jedoch nach und nach ändert…)
Nach dem Tod von Jasmine scheint sie die einzige zu sein, die sich dafür interessiert, was mit dem beliebtesten Mädchen der gesamten Schule geschehen ist. Sei es Intuition oder einfach nur Neugier, sie kommt dem Geheimnis zum Schluss auf die Schliche, und schafft es, mit ein wenig Hilfe, der Gefahr nochmal zu entrinnen.
Ich halte sie nicht nur aus diesem Grund  für mutig und tapfer, sondern auch,  unter anderem deswegen, weil sie 2 Monate ohne Freunde in dieser  Schule aushält, ohne dass sie nervlich irgendwie zu Schaden kommt… Ich finde ihren Charakter hervorragend herausgearbeitet, und ihre Gefühle sind gut nachvollziehbar in Ansicht dessen, war sie durchgemacht hat.
 Aus Logan auf der anderen Seite werde ich nicht richtig schlau. Einerseits scheint er sich für Gwen zu interessieren und beschützt sie auch jedes Mal; auf der anderen Seite geht er aber mit diesem anderen Mädchen aus. Naja, vielleicht wird man aus seinem Verhalten in den nächsten Büchern schlauer.
Das Einzige, was mir in dem Buch nicht so gut gefallen hat, ist, das es oft Wiederholungen von Fakten gibt, die für den Leser einfach schon beim ersten Mal klar waren. Oft wurden Sachen gleich beschrieben: es wurde hundertmal gesagt, dass alle Gebäude mit Efeu bedeckt sind und dass überall Statuen stehen, die Gwen  immer ein Gefühl geben, sie werde beobachtet. Außerdem wundert es mich,
Alles in allem ist es aber ein gelungenes Buch, das es geschafft hat, dass ich mich für Mythologie interessiere, was ich eigentlich (so wie Gwen) total langweilig und öde fand.
 Ich freue mich schon auf die Fortsetzung, und ich werde mir das Buch sicher zulegen.
Ich vergebe 4 von 5 Sternen!

Sonntag, 12. August 2012

[Rezension] Martin Krist- Die Mädchenwiese

Zum Buch:

Seiten: 416
Preis: 9.99 Euro
ISBN-13: 978-3548283531

Inhalt:

Die alte Frau sieht alles kommen. Sie findet die toten Mädchen. Sie kennt ihren Mörder. Aber sie wird schweigen. Der kleine Junge bangt um seine verschwundene Schwester, denn er hat etwas gesehen. Er will reden, doch niemand hört ihm zu. Seit Alex Lindner vor Jahren seinen Dienst als Kommissar quittiert hat, lebt er zurückgezogen in der Provinz. Als er das grausam ermordete Mädchen sieht, weiß er: Der Mann, den er damals vergeblich jagte, ist zurück. Diesmal muss er ihn fangen, denn der Blutzoll wird steigen.

Meine Meinung:

Martin Krist hat mit „die Mädchenwiese“ einen durch und durch spannungsgeladenen Thriller geschrieben. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen, weil ich wissen wollte, wie es weiter geht. Vor allem der temporeiche Schluss und die unerwartete Auflösung wer der Täter denn nun ist haben mich komplett mitgerissen und noch Stunden danach nicht mehr losgelassen.
Der Schreibstil ist sehr flüssig und verständlich. Woran man sich allerdings gewöhnen muss, sind die vielen verschiedenen Erzählperspektiven, die am Anfang verwirrend sind. Vor allem, weil man nie lange bei einer Perspektive verbleibt. Diese Erzählspanne hätte meiner Meinung nach manchmal ein wenig länger sein können, denn wenn man glaubt, man hätte sich in die einen hineingelesen, wird man auch schon wieder in die Gedanken einer anderen Person hineingeworfen. Nichts desto trotz, die verschieden Abschnitte hören immer mit einem Spannungshöhepunkt auf, so dass man fast gezwungen ist, weiterzulesen.
Zu den einzelnen Personen kann ich sagen, dass sie manchmal sehr gut nachvollziehbar sind; manchmal war ich aber auch genervt von deren Dummheit. Vor allem das „nicht zuhören können“ von manchen Personen hat mich des Öfteren gestört. Am liebsten hätte ich  gerne die Person genommen, sie gut durchgeschüttelt und angebrüllt, sie solle endlich zuhören.
Alex, der Dorfwirt, war mir von Anfang an sehr sympathisch. Ich konnte gut nachvollziehen, wie er reagiert hat und in seinen Hund Gizmo hatte ich mich von der ersten Sekunde an verliebt. Man könnte ihn als einer „der Guten“ einstufen, die immer versuchen das Richtige zu tun. Er war mein Lieblingscharakter des Buches.
 Sam, der Bruder der verschwundenen Lisa dagegen konnte ich nur teilweise nachvollziehen. Immer wieder fragte ich mich, wie er so  werden konnte wie er ist. Am Anfang des Buches wurde nur kurz angedeutet, dass Lisa und ihre Mutter wüssten, wieso er so scheu und „komisch“ ist; es wird jedoch leider dem Leser nicht erklärt. Immerhin ist er ja kein kleiner Junge von vier Jahren mehr, der sich nicht traut den Mund aufzumachen. Meiner Meinung nach wurde er etwas überzogen dargestellt. Außerdem wird er immer wieder als schüchtern und zurückhaltend beschrieben, darum kann ich nicht nachvollziehen, wieso er trotz Schüchternheit immer wieder in den Wald läuft, wo ihn doch alles zu erschrecken scheint?
Was ich am Schluss unklar fand, ist, wieso niemand den richtigen Täter in Verdacht hatte. Im Grunde hätte er ja mit Lisa gesehen werden müssen, vor allem da er im Dorf nicht unbekannt ist. Außerdem wird nichts darüber gesagt, wie er an das viele Geld kommt, um den Mädchen so teure Geschenke zu machen, da er ja arbeitslos war?

Fazit:

Trotz einiger kleinen Schwächen gefiel mir der Thriller sehr gut. Man merkt, dass er ganz durchgeplant ist und nichts dem Zufall überlassen wurde. Alle Protagonisten wurden gut und einprägsam charakterisiert. Insgesamt ein spannungs- und aktionsgeladener Roman, den man kaum aus der Hand legen kann, einmal eingetaucht in die Geschichte. Ich kann ihn jedem empfehlen, der Gänsehautfaktor sucht und keine schwachen Nerven hat.
Von mir gibt’s 4 von 5 Sternen.